Hansestadt Bremen - die Stadt der vielen Gesichter

Direkt an der Weser, knapp 60 Kilometer von der Nordsee entfernt, liegt die Hansestadt Bremen. Die Großstadt vereint Geschichte und Modernes, Tradition und Innovation auf kleinem Raum.

Der Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit prägen die Geschichte der Stadt. Im 10. Jahrhundert wird dem aufstrebenden Zentrum das Marktrecht zugesprochen. Schnell wächst Bremen, und wird schließlich zu einer wichtigen Macht in dem Bündnis der Hanse. Viele Zeugnisse aus jenen Tagen erzählen bis heute ihre Geschichten: Das Rathaus im Stil der Weser-Renaissance zum Beispiel, dass mittlerweile zum UNESCO Welterbe gehört, oder der Roland davor, der den Drang zur Unabhängigkeit versinnbildlicht.

Wenn Sie Ihren Urlaub auf dem Bauernhof oder Landurlaub im Bremer Umland verbringen, sollten Sie sich einen Tagesausflug nicht nehmen lassen: Die Kinder können hier am Rathaus den Heimatort der Stadtmusikanten ausmachen – fasst man mit beiden Händen an die Beine des Esels, bringt das sogar Glück! Die Erwachsenen sollten auf jeden Fall das historische Schnoor-Viertel erkunden. Souvenirläden, Goldschmiede und Kunsthandwerker laden den Besucher ein, näher zu treten.

Doch Bremen ist weit mehr als Schwelgen in der Vergangenheit: Hafen und Universität stehen für den Wirtschaftsstandort Bremen. Kultur wird in den Theatern, dem Musical Theater und durch die Kammerphilharmonie hoch gehalten. Museen decken eine breite Themenpalette ab. Sie sehen, in der Hansestadt gibt es viel zu entdecken. Auf geht's!