Mecklenburg-Vorpommern: Natur wie gemalt – Urlaubsangebote wie Sand am Meer

Natur wie gemalt – Urlaubsangebote wie Sand am Meer Schiff ahoi auf der Hansesail und Kranichspektakel auf Fischland-Darß-Zingst

Die Fähre Scandlines legt vor Warnemünde ab und fährt vorbei am Strand und dem Leuchtturm.

Mecklenburg-Vorpommern ist bekannt für seine langen Sandstrände und seine traditions-reichen Heil- und Seebäder an der Ostseeküste. Doch nicht nur Strand und Baden sind beliebte Besuchermagnete. Immer mehr Menschen entdecken die Schönheiten und Besonderheiten der nahezu unberührten Landschaften jenseits der Küste. Diese sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert: Im Frühling, wenn die weißen und gelben Blütenteppiche der Anemonen die Wälder säumen.

Im Sommer, wenn die Weiten der Seen und Flüsse der Mecklenburgischen Seenplatte zu ausgedehnten Paddeltouren und Campingausflügen einladen. Im Herbst, wenn die Blätter der uralten Buchenwälder in gelben und roten Farben funkeln und auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zehntausende Kraniche auf ihrem Weg in wärmere Gefilde einen Zwischenstopp einlegen. Im Winter, wenn der Schnee die Natur in herrliche Stille einhüllt.

Zwischen Ostsee und Mecklenburgischer Seenplatte besticht Mecklenburg-Vorpommern vor allem durch seine ländliche Urlaubsvielfalt. Die Informations- und Buchungsplattform www.landsichten-mv.debietet Unterkünfte auf dem Bauernhof, auf einem Gutshof, in einer Ferienwohnung oder auf einem Reiterhof.

Die Palette der ländlichen Freizeitaktivitäten reicht von Angeln, Reiten, Radfahren, Wasserwandern, Wandern, Jagen und Golf bis hin zur Hof-mitarbeit. Erlebnisreiche Stunden erfahren die Gäste auch bei traditionellem Handwerk wie Töpfern oder Brot backen. Das größte Ereignis an der Ostseeküste ist jedes Jahr die Hanse-sail in Rostock, eine maritime Show mit Traditionsseglern und Museumsschiffen.